Über 70 Jahre 
Firmengeschichte

Über 70 Jahre
Firmengeschichte

durchblättern

Das Forécreu-Abenteuer

Die Geschichte von Forécreu begann 1952 im Departement Allier. In den letzten 70 Jahren hat das Unternehmen sein Fachwissen kontinuierlich ausgebaut und Innovationen entwickelt, um weltweit bekannte kanülierte Stangen und Stangen mit einfachem oder mehrfachem Innenkühlkanal zu entwerfen. Gleichzeitig hat das Unternehmen intensive partnerschaftliche Beziehungen zu seinen Kunden aufgebaut. Forécreu ist zu einer Referenz in seinem Tätigkeitsbereich geworden. Unser überschaubares Unternehmen hat damit trotzdem eine internationale Reichweite.

Das Forécreu-Abenteuer

Die Entwicklung der ersten Lochstäbe

Im Jahr 1952 gründet Jacques Ory die Firma Forécreu in Malicorne (Allier). Er entwickelt ein einzigartiges industrielles Verfahren zur Metallverarbeitung und Herstellung von Lochstäben aus Stahl. Das Sortiment wird unter stetiger Ausrichtung auf die Anforderungen der Kunden um Materialien, Sorten und Geometrien erweitert. 1975 lässt sich das Unternehmen in Commentry (Allier) nieder. 1986 beschließt Forécreu, seine entwickelten innovativen Verfahren zu nutzen, um sich dem medizinischen Markt zu öffnen. Eine lohnende strategische Entscheidung, die 1998 mit der Gründung der Tochtergesellschaft VBM, die sich der Herstellung von orthopädischen Polymeren widmet, fortgesetzt wird. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, errichtet das Unternehmen 2003 ein neues Werk in Malicorne.

Beherrschung der Herstellungsprozesse

Seit 1964 beherrscht Forécreu die gesamte Verarbeitungskette von Stahlstäben (Extrudieren, Ziehen, Verdrillen), um der industriellen Nachfrage gerecht zu werden. 1994 verlassen die ersten Hohlstäbe aus Titanlegierung das Werk in Malicorne. Letzteres wird 2006 zum ersten Mal im Zuge der Installation einer Extrusionspresse von 1500 T erweitert. Im folgenden Jahr wird auch ein neues Gebäude hinzugefügt, um eine Heißextrusionspresse zu integrieren. Schließlich rüstet sich Forécreu 2018 mit einer Walzlinie aus, um Produktionszeit zu sparen und so die Produktionskapazität zu vervielfachen.

Internationale Präsenz

Schnell wendet sich Forécreu den internationalen Märkten zu. Der kommerzielle Erfolg der Lochstäbe und ihre Zuverlässigkeit verhelfen dem Unternehmen zu Anerkennung und zum Export seiner Produkte ab 1966 zunächst nach Europa und dann in den Rest der Welt. Heute werden unsere Lochstäbe in rund 50 Länder verschickt.

Der Wunsch, in der Nähe seiner Kunden und ihrer Probleme zu bleiben, ermutigt Forécreu, 1998 die erste Niederlassung im Ausland zu gründen: in Tokio, Japan. In den folgenden zwei Jahren lässt sich Forécreu in den USA (Chicago) und dann in Deutschland (Frankfurt) nieder. Später, im Jahr 2012, gründet das Unternehmen eine Niederlassung in Changzhou, China.

Qualitätsanspruch

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1952 steht die Qualität der Produkte und Dienstleistungen im Mittelpunkt der Strategie von Forécreu. Kundenzufriedenheit und Prozesskontrolle gehören zu den Prioritäten des Unternehmens. Ein Anliegen, das 2002, 2013 und 2023 mit drei Zertifizierungen belohnt wurde:

Certificat ISO9001

Zertifizierung nach ISO 9001: Qualitätsmanagement

Certificat ISO13485

Zertifizierung nach ISO 13485: Medizinprodukte

Certificat ISO14001

Zertifizierung nach ISO 14001: Umweltmanagementsystem einer Organisation.

Haben Sie gefunden, was Sie suchen?

Kontaktieren Sie unser Expertenteam

Kontaktieren Sie uns